Der Fan-Shop in der Geschäftsstelle der Krefeld Pinguine ist für Dauerkartenbestellungen und Fanshopkäufe Montags bis Freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2011 JoomlaWorks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.
Junger Zweitliga-Spitzentorjäger Hauner bis 2015 ein Pinguin PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 24. April 2014 um 11:45 Uhr

Der Verjüngungsprozess im Team der Krefeld Pinguine schreitet immer weiter voran und üblicherweise ist es in einem solchen immer der schwierigste Teil, gute, junge Deutsche zu finden, die das Team besser machen können.

Hier jedoch gelang den Krefeld Pinguinen nun ein spektakulärer Coup, denn in Norman Hauner kann man nun die Verpflichtung eines der besten Spieler der zweiten Liga vermelden. Der 1,80 m große und 83 kg schwere Torjäger ist mit 22 Jahren noch sehr jung, weist dafür aber schon große Meriten und Erfahrung gleichermaßen auf. Schon in der Saison 2008/09 debütierte er mit 17 Jahren in der DEL und machte für die Kölner Haie insgesamt 80 DEL-Spiele, in denen er sogar bereits 6 Tore verbuchen konnte. Seine absolute Klasse aber zeigte der neu-Pinguin zunächst in den Nachwuchs-Nationalmannschaften, wo er 2009 mit der U-20 den Aufstieg in die A-Gruppe feierte und 2010 in dieser Topscorer seines Teams vor Marcel Noebels, Tobias Rieder oder Tom Kühnhackl wurde. Noch beeindruckender aber sind seine Auftritte in der vergangenen Saison, als er im Dress der Starbulls Rosenheim zum besten deutschen Torjäger in der DEL2 wurde. Mit 28 Toren in 52 Spielen landete er auf Platz 7 der ligaweiten Wertung und führte sein Team dabei an. Dabei bejubelte er im Schnitt in mehr als jedem zweiten Spiel einen eigenen Treffer. In den Playoffs scheiterte sein Team im Halbfinale, Norman Hauner selbst aber lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang 5 der ligaweiten Scorerliste und Platz 2 der teaminternen Wertung! Der Rechtsschütze wurde am 04.12.1991 in Hückelswagen geboren und verbrachte die Jugend im Dress der Kölner Haie. In Krefeld soll er nun an eine Führungsrolle im Team langsam heran geführt werden. Eine Rolle in einer der vorderen Reihen trauen ihm die Trainer aber durchaus schon zu. „Norman ist ein sehr talentierter, intelligenter Spieler, der in der zweiten Liga hervorragende Leistungen gebracht hat und auch schon DEL-Erfahrung mitbringt. Wir haben ihn sicher nicht für die vierte Reihe verpflichtet.“ Freut sich Co-Trainer Reemt Pyka bereits auf die Arbeit mit dem variablen Torjäger, der sowohl als Center, als auch als Rechtsaußen spielen kann.

In Krefeld läuft der Vertrag von Norman Hauner zunächst über ein Jahr bis 2015 mit einer Option für eine weitere Spielzeit. Man sollte keinesfalls den Fehler machen, in ihm einen Heilsbringer zu erwarten, der in seinem Alter gleich ähnlich punktet wie in Liga zwei. Solche Erwartungen zu haben wäre zweifelsohne unfair – seine Vita gibt aber durchaus Anlass zur Hoffnung, dass er in absehbarer Zeit eine sehr gute Rolle im Team der Schwarz-Gelben spielen kann und seine bislang äußerst positive Entwicklung weiter fortführen kann. Norman Hauner wird in der kommenden Spielzeit mit der Rückennummer 94 auflaufen.

Der vorläufige Kader sieht nun folgende Besetzung vor:

Torhüter: Tomas Duba (Vertrag bis 2016)

Verteidiger: David Fischer (Vertrag bis 2016), Steve Hanusch (Vertrag bis 2016), Oliver Mebus (Vertrag bis 2015), Josh Meyers (Vertrag bis 2015), Kyle Sonnenburg (Vertrag bis 2016), Robin Weihager (Vertrag bis 2016)

Stürmer: Adam Courchaine (Vertrag bis 2017), Andreas Driendl (Vertrag bis 2015), Norman Hauner (Vertrag bis 2015), Collin Long (Vertrag bis 2016), Kevin Orendorz (Vertrag bis 2017), Daniel Pietta (Vertrag bis 2015), Istvan Sofron (Vertrag bis 2015), Herberts Vasiljevs (Vertrag bis 2015)

 
Pinguine auf gutem Weg mit dem KönigPALAST PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 23. April 2014 um 11:48 Uhr

In der aktuell noch andauernden Verhandlungsrunde befinden sich die Krefeld Pinguine auf einem guten Wege und haben einen ersten Vertragsentwurf dem KönigPalast zu kommen lassen, um eine Einigung für die zukunftsorientierte Standortsicherung zu erzielen.

Die abgelaufene Saison zeigte deutlich auf, welchen Stellenwert das Produkt Eishockey in Krefeld und Umgebung einnimmt. Mit einem Zuschauerrekord von über 5.500 Zuschauern pro Spiel im Schnitt und Zuspruch von Nah und Fern haben sich die Krefeld Pinguine auch weit über die Ortsgrenzen hinaus zu einer etablierten Marke im deutschen Eishockey entwickelt. Nicht zuletzt durch eine moderne und mittlerweile auch voll akzeptierte Mehrzweckarena, dem KönigPALAST, die den nötigen Ansprüchen und Anforderungen nach heutigen Gesichtspunkten stand hält, ist der Standort Krefeld noch wertiger aufgestellt. Auch die anstehende Teilnahme in der Champions Hockey League (CHL) und einem Kräftemessen mit den bekanntesten Clubs aus Europa bedeutet nicht nur für die Krefeld Pinguine, sondern auch für die Samt- & Seidenstadt Krefeld, eine grossartige Herausforderung.

Aus diesem Grunde ist es für beide Verhandlungsseiten, den Krefeld Pinguinen und dem KönigPALAST, mehr als wichtig, sich auch zukunftsorientiert mit der Vertragsgestaltung zu einigen. Da können die Krefeld Pinguine aktuell einen guten Weg signalisieren und hoffen schon bald eine Einigung mit dem KönigPALAST auch über 2015 hinaus vermelden zu können.

 
Die Krefeld Pinguine wünschen ein frohes Osterfest PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 20. April 2014 um 07:08 Uhr

Die Krefeld Pinguine wünschen allen Fans, Freunden und Sponsoren besinnliche und frohe Ostertage. Ab dem 22.4.2014 um 9.00 Uhr ist das Team der Geschäftsstelle und des Fanshops wieder wochentags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr für alle Dauerkartenbestellungen, Fanshopeinkäufe und sonstige Frage rund um die Krefeld Pinguine für Sie da!

 
Bester Spieler der DEL2, Robin Weihager, wird ein Pinguin PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 17. April 2014 um 11:28 Uhr

Nach dem Abgang von Mitja Robar waren die Pinguine auf der Suche nach einem neuen Verteidiger, der die Lücke füllen kann, die der Slowene auf beiden Seiten des Eises hinterlässt.

Dabei wollte man einerseits einen Blueliner finden, der offensivstark ist, gleichzeitig aber sicher in der eigenen Deckung steht, andererseits aber auch über läuferische Qualität verfügt. Darüber hinaus sollte er idealerweise dem Trend folgen, größer, kräftiger und auch jünger als der Vorgänger zu sein. Dieser Spagat ist nun, da sind sich die Verantwortlichen sicher, gelungen. Immerhin konnte man Robin Weihager den dominanten Blueliner der vergangenen Saison in der DEL2 verpflichten. Der schwedische Rechtsschütze gewann nicht nur die Trophäe als bester Spieler und Verteidiger der Liga, sondern führte sein Team, die Starbulls Rosenheim, zu einem zweiten Platz in der Liga und ins Halbfinale. Dabei war der am 22.04.1988 in Hässelholm, Schweden, geborene Zwei-Wege-Verteidiger mit 45 Punkten aus 53 Spielen der punktbeste Verteidiger hinter Bietigheims Marcus Sommerfeld, der allerdings über weite Strecken als Stürmer spielte. Mit 1,88 m Größe und 90 kg Gewicht ist Robin Weihager eine physisch beeindruckende Erscheinung und auch bereit und in der Lage, sein Gardemaß zu seinem Vorteil einzusetzen. In der Verteidigung der Schwarz-Gelben soll er eine wichtige Rolle einnehmen und das Team defensiv kompakter und robuster, sowie offensiv variabler machen. Außerdem bietet seine Schussstärke und Übersicht die Option, auch in Überzahl eine gute Rolle zu spielen. Hier war er im vergangenen Jahr einer der besten Verteidiger der DEL2.

„Über Robins Qualitäten brauchen wir nicht zu reden. Allein seine Auszeichnung als bester Spieler der Liga im letzten Jahr spricht für sich. Wir sind begeistert, einen solchen Spieler verpflichten zu können.“ Zeigte sich ein sichtlich angetaner Rüdiger Noack zufrieden mit der Verpflichtung. Und auch Robin Weihager selbst freut sich auf die neue Aufgabe. „Jeder Spieler möchte in der höchst möglichen Liga spielen. Die DEL ist eine der besten Ligen der Welt und ich freue mich auf die Chance, hier zeigen zu können, was ich kann.“ Sagte der Schwede nach seiner Vertragsunterschrift. Zunächst über zwei Jahre bis 2016 läuft das Arbeitspapier des Blueliners, der zum Trainingsauftakt in der Seidenstadt erwartet wird.

 
Daniel Pietta weiter im Aufgebot der Nationalmannschaft PDF Drucken E-Mail
Montag, den 14. April 2014 um 14:16 Uhr

Der gebürtige Krefelder Daniel Pietta tritt am morgigen Dienstag mit 25 weiteren Spielern mit der deutschen Nationalmannschaft die Reise nach Finnland an.

Im Rahmen der EURO HOCKEY CHALLENGE in Savonlinna und Mikkeli gegen Gastgeber Finnland am 17. und 18. April 2014 (18.30 Uhr/ jeweils ab 17.25 Uhr live auf SPORT1) warten zwei grosse Herausforderungen auf das Team von Pat Cortina. Daniel Pietta, der bereits am Wochenende beim Ländervergleich gegen Frankreich in Crimmitschau Eiszeit erhielt, wusste zu gefallen und empfahl sich somit für die weiteren Aufgaben in der Vorbereitung zur Weltmeisterschaft ab dem 8. Mai 2014 in Minsk.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 44
 

Dauerkarten 2014/15

Virtueller Rundgang